Background and History

Herausforderungen der Translationalen Medizin

Die Umsetzung wissenschaftlicher Konzepte in klinische Anwendungen ist eine große Herausforderung für die medizinische Versorgung. Auslaufende Patente, leere Pipelines und die zunehmende Komplexität der Produktentwicklung im Zeitalter der individualisierten Medizin führen dazu, dass auch große Pharmaunternehmen diese Herausforderungen nicht allein bewältigen können. Gleichzeitig sind öffentliche Forschungseinrichtungen aufgrund steigender regulatorischer Anforderungen und Kosten gezwungen die klinische Umsetzung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse auszusetzen. Hier in Mainz glauben wir, dass die Bewältigung dieser Herausforderungen durch die Zusammenarbeit zwischen unserem erstklassigen Forschungsinstitut und privaten Unternehmen, die sich auf innovative Produktentwicklung spezialisiert haben, möglich ist.

Die Zukunft der Arzneimittelentwicklung liegt in der Kombination von Grundlagen- und klinischer Forschung mit kommerzieller Entwicklung. Die Verflechtung der Interessen und Kompetenzen verschiedener Interessengruppen beschleunigt die Entwicklung und maximiert den bidirektionalen Fluss der Erkenntnisse. Das Management der Schnittstelle zwischen wissenschaftlicher und technologischer Innovation und traditioneller Produktentwicklung ist zwar komplex und vielschichtig aber auch eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg solcher öffentlich-privaten Partnerschaften.

Die Gründung von TRON

TRON wurde 2010 als gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung gegründet, um diesen Herausforderungen zu begegnen. Mitbegründer Ugur Sahin, Christoph Huber und Özlem Türeci’s Vision für TRON ist es, die klinische Umsetzung innovativer Wissenschaften durch die Vernetzung zwischen öffentlichen und privaten Interessengruppen zu erleichtern und die Lücke zwischen Forschungseinblick und ausgereifter Produktentwicklung zu schließen.  Auch das Land Rheinland-Pfalz, die Johannes Gutenberg-Universität Mainz und das Universitätsklinikum Mainz sind beteiligt. Im Juli 2011 wurde Michael Föhlings, zusammen mit Ugur Sahin als Mitglied der Geschäftsleitung verantwortlich für Finanzen und Administration. Ugur Sahin war von 2010 bis 2019 Geschäftsführer (Scientific Activities) und leitet TRON nun als wissenschaftlicher Berater.  Christoph Huber, mit seiner Leidenschaft für die Krebsimmuntherapie und einer effektiven transdisziplinären Zusammenarbeit, leitet TRON als Berater des Managements und des Aufsichtsrats.

Prof. Dr. med. Ugur Sahin

Ugur ist promovierter Mediziner, Immunologe und Krebsforscher. Seine Forschung konzentriert sich auf die Umsetzung grundlegend neuer wissenschaftlicher Konzepte in medizinische Innovationen zum Nutzen individueller Patienten.  Seine Arbeiten zur Entdeckung tumorassoziierter Antigene, die Entwicklung neuer therapeutischer Antikörper gegen verschiedene Krebsformen und RNA-basierten Immuntherapien, insbesondere die Entwicklung von mRNA-basierten Impfstoffen, die auf das Krebsmutationsprofil jedes einzelnen Patienten abgestimmt sind stellen wichtige Meilensteine in der Krebsimmuntherapie dar. Ugur ist Professor an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz, Mitbegründer und CEO der BioNTech und Mitgründer von TRON, deren Wissenschaftlicher Geschäftsführer er seit der Gründung bis zum September 2019 war. Ugur unterstützt die Forschung und Entwicklung am TRON als enger wissenschaftlicher Berater und Betreuer von Doktoranden.

Dr. med. Özlem Türeci

Özlem verfügt als studierte Medizinerin über 25 Jahre Erfahrung in der Krebsforschung und Immunologie sowie der Entwicklung neuer Therapeutischer Konzepte. Sie ist Pionierin im Bereich zielgerichteter Ansätze der Krebsimmuntherapie sowie Autorin zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und Patente. Unter ihren weltweit beachteten, bahnbrechenden wissenschaftlichen und klinischen Beiträgen zur Translationalen Forschung zog vor allem die Entwicklung von idealen monoklonalen Antikörpern (IMAB) als hochpotentes Krebstherapeutikum Aufmerksamkeit auf sich, für die Sie 2015 in Nature Biotechnology’s Top20 mit Platz 4 der Translationalen Forscher ausgezeichnet wurde. Özlem ist Mitgründerin des TRON und war Gründerin und Chief Executive Officer der Ganymed Pharmaceuticals, heute Tochterunternehmen der Astellas Pharma. Auch an der Gründung der BioNTech, wo sie heute als Vorsitzende des wissenschaftlichen und klinischen Beirates und Vorstand für medizinische Entwicklung fungiert, war Özlem Türeci maßgeblich beteiligt. Sie ist Präsidentin des größten europäischen Verbandes für Krebsimmuntherapie CIMT, sowie Vorständin des deutschen Spitzenclusters für individualisierte Immunintervention Ci3.

Prof. emeritus Dr. med. Christoph Huber

Seit drei Dekaden ist Christoph fester Bestandteil des Kreises der weltweit führenden Wissenschaftler der Krebs Immuntheraphie. Bereits zu einem frühen Zeitpunkt in den 198090er Jahren hat er das richtungsweisende Potenzial der immunologischen Krebsforschung erkannt und sein Wissen über Knochenmarkstransplantation, welches er am Fred Hutchinson Krebsforschungszentrum festigte, zur Gründung und Leitung des ersten europäischen Stammzelltransplantationszentrums in Wien Innsbruck eingesetzt. Als überaus engagierter Arzt, Hochschullehrer und renommierter Wissenschaftler in der Krebsforschung sowie als Direktor der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik mit Schwerpunkt Hämatologie-Onkologie der Johannes-Gutenberg-Universität legte Christoph das Fundament für die Entwicklung des Wissenschaftsstandort Mainz als international angesehenen Standort für immunologisch geprägte Krebsforschung. Christoph hat seit 1995 als Sprecher den DFG Sonderforschungsbereich 432 „Tumorabwehr und ihre therapeutische Beeinflussung“, die DFG klinische Forschergruppe „Lymphozytentherapie“, das Immunology Center of Excellence ICE und das internationale Cancer Immunotherapy Network CIMT gegründet. Er ist Mitgründer der Ganymed Pharmaceuticals sowie der BioNTech und des TRON und Vorstandmitglied des deutschen Spitzenclusters für individualisierte Immunintervention Ci3. Seit Ausgründung als eigenständiges Forschungsinstitut für hoch innovative (Krebs)-Forschung hat Christoph das TRON tatkräftig und unermüdlich mit seinen wegweisenden Ideen unterstützt und als langjähriges Mitglied des Aufsichtsrates und des Wissenschaftlichen Beirats hat er die Entwicklung des TRON als eigenständiges Forschungsinstitut maßgeblich mit beeinflusst. Christoph ist heute ständiger Gast in den Sitzungen des Aufsichtsrates.

Translational Network

Lokale Innovationen haben in den letzten zehn Jahren zu einer Reihe neuer Spin-off-Unternehmen im Mainzer Immuno Hub geführt, von denen einige heute zu den führenden Biotech-Start-ups in Deutschland gehören. Unterstützt wurde die Initiative durch den vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Exzellenzcluster CI3 CLUSTER OF INDIVIDUALIZED IMMUNOINTERVENTION. Darüber hinaus fördert die ASSOCIATION FOR CANCER IMMUNOTHERAPY (CIMT), eine international führende Kommunikationsplattform für die Forschung, die nationale und internationale Vernetzung durch ihre Jahrestagungen, Europas ursprüngliche Krebsimmuntherapiekonferenz, die den Austausch zwischen Krebsforschern, Regulierungsexperten sowie Entscheidungsträgern aus Wissenschaft und Privatwirtschaft erleichtert.