Unsere Geschichte

Herausforderungen in der translationalen Medizin

Die Umsetzung wissenschaftlicher Konzepte in klinische Anwendungen ist eine der größten aktuellen Herausforderungen in der medizinischen Versorgung. Auslaufende Patente, leere Pipelines und die zunehmende Komplexität der Produktentwicklung im Zeitalter der individualisierten Medizin führen dazu, dass selbst große Pharmaunternehmen diese Herausforderungen nicht allein bewältigen können. Gleichzeitig haben steigende regulatorische Anforderungen und Kosten dazu geführt, dass öffentliche Forschungseinrichtungen die klinische Translation neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse praktisch eingestellt haben. Hier in Mainz glauben wir, dass die Bewältigung dieser Herausforderungen durch Kooperationen zwischen unserem erstklassigen Forschungsinstitut und privaten Unternehmen, die sich auf innovative Produktentwicklung spezialisiert haben, möglich ist.

Gründung des TRONs

Das TRON wurde 2010 als gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung gegründet, um diese Herausforderungen anzugehen. Die Vision der Mitbegründer Ugur Sahin, Christoph Huber und Özlem Türeci ist es, die klinische Umsetzung innovativer Wissenschaft zu erleichtern, indem öffentliche und private Akteure zusammengebracht werden und die Lücke zwischen Forschungserkenntnissen und ausgereifter Produktentwicklung geschlossen wird. Das Land Rheinland-Pfalz, die Johannes Gutenberg-Universität Mainz und die Universitätsmedizin Mainz sind ebenfalls beteiligt. Im Juli 2011 wurde Michael Föhlings, zuständig für Finanzen und Verwaltung, zusammen mit Ugur Sahin Mitglied der Geschäftsführung. Ugur Sahin war von 2010 bis 2019 als Geschäftsführer (Wissenschaftliche Aktivitäten) tätig und unterstützt das TRON nun als wissenschaftlicher Beirat. Christoph Huber, mit seiner Leidenschaft für Krebsimmuntherapie und effektive transdisziplinäre Zusammenarbeit, begleitet TRON weiterhin als Berater der Geschäftsführung und des Aufsichtsrats.

 

Prof. Ugur Sahin

Prof. Dr. med. Ugur Sahin

Ugur Sahin ist Doktor der Medizin, Immunologe und Krebsforscher. Sein Hauptaugenmerk liegt auf der Umsetzung bahnbrechender neuer wissenschaftlicher Ideen in medizinische Innovationen, die einzelnen Patienten helfen, ein Interesse, das ursprünglich durch seine Erfahrungen als Arzt ausgelöst wurde. Seine Schlüsselbeiträge in der Krebsimmuntherapie umfassen verschiedene Bereiche, darunter die Entdeckung tumorassoziierter Antigene, die Entwicklung von Zolbetuximab und ähnlichen neuartigen “idealen” monoklonalen Antikörpern (IMABs) für die Behandlung solider Krebserkrankungen sowie verschiedene Klassen von RNA-basierten Immuntherapien. Zusammen mit seinem Team leistete er Pionierarbeit beim Konzept der individualisierten Krebsimmuntherapien und insbesondere bei der Entwicklung von mRNA-basierten Impfstoffen, die auf das Krebsmutationsprofil jedes Patienten zugeschnitten sind. Ugur ist Professor an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität (JGU) Mainz und Mitbegründer und Gesellschafter des TRONs. Von 2010 bis September 2019 war er der wissenschaftliche Geschäftsführer des TRONs. Mit gleichgesinnten Partnern etablierte er erfolgreiche Ausgründungen aus der JGU, wie die Ganymed Pharmaceuticals AG und die BioNTech SE, deren CEO er ist. Zudem war er Mitinitiator des Clusters für Individualisierte Immunintervention (Ci3). Ugur ist außerdem Vorsitzender des wissenschaftlichen Vorstandes des Helmholtz-Instituts HI-TRON Mainz. Ugur unterstützt TRON eng als strategischer und wissenschaftlicher Berater sowie als Betreuer und Mentor für Doktoranden am TRON. 2021 wurde er mit dem Großen Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

PD Dr. med. Özlem Türeci

Özlem Türeci ist Ärztin mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in der Krebsforschung und Immunologie sowie in der Entwicklung neuer therapeutischer Konzepte. Sie ist eine Pionierin für zielgerichtete Ansätze in der Krebsimmuntherapie und Autorin zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und Patente. Unter ihren bahnbrechenden Beiträgen zur translationalen Forschung fanden das Konzept der “idealen Antikörper” (IMABs) und die Entwicklung von Zolbetuximab besondere Beachtung. Özlem ist Mitbegründerin des TRONs und war Gründerin und Vorstandsvorsitzende der Ganymed Pharmaceuticals AG, heute eine Tochtergesellschaft von Astellas Pharma Inc. Sie war auch maßgeblich an der Gründung der BioNTech SE beteiligt, wo sie heute als Vorsitzende des wissenschaftlichen und klinischen Beirats und Chief Medical Officer tätig ist. Darüber hinaus ist sie derzeit Präsidentin der Association for Cancer Immunotherapy CIMT e. V., der größten europäischen Vereinigung für Krebsimmuntherapie, und Vorsitzende von Ci3, dem deutschen Exzellenzcluster für individualisierte Immunintervention. 2021 wurde Özlem mit dem Großen Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Prof. Dr. med. Christoph Huber, emeritiert

Seit drei Jahrzehnten ist Christoph Huber ein international anerkannter klinischer Wissenschaftler auf dem Gebiet der Krebsimmuntherapie. Schon sehr früh in den 80er Jahren erkannte er das immense Potential der immunologischen Krebsforschung und setzte seine klinische Ausbildung zur Knochenmarktransplantation am Fred Hutchinson Cancer Research Center in die Gründung der ersten europäischen Stammzelltransplantationseinrichtung in Innsbruck um. Als Direktor der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik mit Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie an der Johannes Gutenberg-Universität legte Christoph den Grundstein für die Entwicklung von Mainz zu einem führenden Kompetenzzentrum für Krebsimmuntherapie. Seit 1995 ist Christoph Sprecher des DFG-Sonderforschungsbereichs 432 “Tumorabwehr und ihre therapeutische Beeinflussung”, der DFG-Klinischen Forschergruppe “Lymphozytentherapie”, des Immunologie-Exzellenzzentrums ICE und des internationalen Krebsimmuntherapie-Netzwerks CIMT. Er war maßgeblich an der Gründung innovativer und erfolgreicher Ausgründungen aus der Johannes Gutenberg-Universität beteiligt, wie der Ganymed Pharmaceuticals AG und der BioNTech SE, und ist Vorstandsmitglied des deutschen Exzellenzclusters für individualisierte Immunintervention (Ci-3). Seine bahnbrechenden Ideen spielten eine zentrale Rolle bei der Gründung und Entwicklung des TRONs als wissenschaftliches Spitzenforschungsinstitut. Sein Pioniergeist und sein immenser Enthusiasmus fließen über seine unermüdliche Führung und Unterstützung als früheres Mitglied und jetzt ständiger Gast des Aufsichtsrats sowie Mitglied des wissenschaftlichen Beirats in die Forschung am TRON ein.

Mehr über TRON