Wissenschaftlicher Beirat

Fünf international ausgewiesene Experten aus den Bereichen Immunologie und Arzneimittelentwicklung beraten das TRON in Bezug auf neue Diagnostika und Arzneimittel zur Behandlung von Krebs und anderen Erkrankungen des Immunsystems.

TRON Wissenschaftlicher Beirat 2014-2016:

Cornelis Melief (Vorsitzender) ist emeritierter Professor für Immunhämatologie am Medizinischen Zentrum der Universität Leiden, Niederlande. Nach seinem Medizinstudium promovierte er über leukozytäre Antikörper und Immunadhärenz. Seine frühen Forschungsarbeiten befassten sich mit der T-Zell-Erkennung von Transplantationsantigenen. In den letzten 20 Jahren beschäftigte sich Professor Melief vorwiegend mit der Entwicklung von T-Zell-basierten Immuntherapien von Krebs. Er ist außerdem Mitbegründer und wissenschaftlicher Direktor des biopharmazeutischen Unternehmens ISA Pharmaceuticals. Prof. Melief ist Autor von mehr als 350 Publikationen, von denen einige in so renommierten Zeitschriften wie “Cell” oder “Nature” veröffentlicht wurden. Darüber hinaus wurde er mit dem Akzo Nobel Science Award ausgezeichnet.

Hartmut Ehrlich ist der Chief Executive Officer von ABIVAX in Paris. Er verfügt über mehr als 25 Jahre Branchenerfahrung in Forschung, Entwicklung und medizinischem Marketing. Ehrlich stand zahlreichen klinischen Entwicklungsgruppen vor und war verantwortlich für Portfolio- und Produktentwicklungsstrategien, zuletzt als VP and Head of Global R&D und Medical Affairs bei Baxter BioScience in Wien. Er studierte Medizin an der Universität Gießen und arbeitete mehrere Jahre als Grundlagenforscher und Arzt. 2011 wurde Hartmut von der Republik Österreich zum Professor ernannt; 2013 wurde ihm eine Honorarprofessur an der Donau-Universität Krems in Niederösterreich verliehen.

Annegret Kuhn ist Leiterin der Stabsstelle Vorstand Unternehmensentwicklung und Strategische Koordination der Universitätsklinik Münster. Sie leitete vorher das Interdisziplinäre Zentrum Klinische Studien (IZKS) an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, war Leiterin der Forschungsgruppe Autoimmunerkrankungen der Haut in der Abteilung Immungenetik, Schwerpunkt Tumorimmunologie am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg und Vorstandsvorsitzende der “European Society of Cutaneous Lupus Erythematosus” (EUSCLE) e.V. Nach ihrem Medizinstudium promovierte (1998) und habilitierte (2003) Sie über die Autoimmunerkrankung Lupus erythematodes und schloss 2013 ein Weiterbildungsstudium „MBA Health Care Management“ mit dem Master of Business Administration (MBA) ab. Prof. Kuhn hat eine fundierte klinische und wissenschaftliche Erfahrung mit den Schwerpunkten i) Klassifikation, Diagnose und Therapie des Lupus erythematodes, ii) Apoptose und periphere Toleranz bei entzündlichen und autoimmunen Erkrankungen und iii) Translation neuer therapeutischer Strategien in die Klinik. Neben zahlreichen Preisen, wie z.b. das Heisenberg-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat sie mehr als 150 Publikation und mehr als 25 Buchkapitel veröffentlicht.

Laurence Zitvogel ist wissenschaftliche Direktorin am französischen Institut Nationale de la Santé et Recherche Médicale (Inserm). Prof. Zitvogel ist Ärztin und hat einen Abschluss in klinischer Onkologie von der Medizinischen Fakultät der Universität von Paris, Frankreich. Sie entwickelte das Konzept des programmierten Zelltodes durch das Immunsystem und konnte zeigen, dass Chemotherapie, Strahlentherapie und Inhibitoren der Tyrosinkinase ihre antitumorale Wirkung, zumindest Teilweise, erst durch das Immunsystem entfalten. Prof. Zitvogel publizierte mehr als 300 Artikel, etliche davon in renommierten Zeitschriften wie „Cell“, „Nature“ und „Science“. Sie wurde im Jahr 2014 mit dem angesehenen „SWISS BRIDGE Award for Cancer Research“ ausgezeichnet.

Andreas Diefenbach ist Professor an der Universitätsmedizin Mainz und Leiter des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene. Professor Diefenbach studierte Medizin an der Friedrich- Alexander-Universität (FAU) in Nürnberg und am Imperial College in London und untersucht die molekularen Grundlagen der Entwicklung und Funktion der angeborenen Immunantwort. Der aktuelle Fokus von Prof. Diefenbach liegt auf der Beantwortung der Frage wie das angeborene Immunsystem die Gewebehomöostase unterstützt. Im Jahr 2012 wurde er mit dem angesehenen Forschungspreis des Europäischen Forschungsrates (ERC) ausgezeichnet.