Serodiscovery

Die Verwendung von (Auto-)antikörpern als Biomarker ist einer der wohl vielversprechendsten prognostischen und diagnostischen Ansätze der Krankheitsklassifizierung. Sie ist mit nur minimalen operativen Eingriffen verbunden. (Auto-) antikörper sind herausragende Biomarker, da sie sehr robust sind, auf natürliche Weise vom Immunsystem vermehrt und immunologisch gespeichert werden, sowie einfach zu detektieren sind.

Die Serodiscovery Core Facility am Biomarker Development Center (BDC) am TRON bietet internen Forschungsgruppen und interessierten externen Gruppen Zugang zu innovativen Technologien für die Identifizierung krankheitsbezogener (Auto-) antikörpersignaturen aus unterschiedlichen Körperflüssigkeiten.

Die Anwendungsmöglichkeiten unserer innovativen Technologieplattformen reicht von zahlreichen Hochdichte-Peptid-Microarray-Formaten für die Hochdurchsatzidentifizierung von Biomarkern bis hin zu traditionellen ELISA-Technologien für die anschließende Biomarkervalidierung. Unsere Plattformen wurden speziell für die Diagnose von Krebs, Autoimmunkrankheiten, Infektionskrankheiten und Allergien entwickelt.

HOCHDICHTE PEPTID-MICROARRAYS ZUR BIOMARKERIDENTIFIZIERUNG

Ein Peptid-Microarray besteht aus tausenden verschiedener Peptide (mit einer Länge von bis zu 15 Aminosäuren), die auf einem flachen Glasträger immobilisiert werden. Jeder dieser Peptid-Microarrays umfasst drei identische Sub-Arrays mit ungefähr 7000 unterschiedlichen Peptiden. Wir verwenden qualitativ hochwertige Peptid-Microarrays mit eigenen von uns entwickelten Kontrollpeptiden. Für die Datenverarbeitung und Analyse setzen wir äußerst anspruchsvolle und leistungsfähige, am TRON entwickelte Algorithmen ein.

Unseren Projektpartnern bieten wir unser technisches Fachwissen bei der Identifizierung von serologischen Biomarkern an, und unterstützen sie zudem bei der Planung von wissenschaftlichen Studien, Bewertung der Durchführbarkeit dieser Studien und der Datenanalyse. Die Serodiscovery-Plattform des TRON deckt alle Phasen der serologischen Biomarkeridentifizierung ab, darunter auch das Design der Peptidarrays, das Screenen biologischer Proben und die nachfolgende Datenanalyse und –interpretation.