Fokus

TRON wurde als selbstständiges Institut an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft gegründet, um die gegenwärtig noch unzulängliche Behandlung von Krankheiten, die mit einer deregulierten Immunität in Verbindung stehen, voranzutreiben. Krankheiten wie Krebs, Allergien, Autoimmunkrankheiten und chronische Infektionen sind weit verbreitet, und ihre Häufigkeit nimmt konstant zu. Bei Krebs und chronischen Infektionen ist das Immunsystem nicht mehr in der Lage, die Last der Erkrankung zu kontrollieren; die Pathogenese von Allergien und Autoimmunkrankheiten ist dagegen durch eine unkontrollierte oder überschießende Immunreaktionen gekennzeichnet.

Ein Forschungsschwerpunkt am TRON befasst sich mit der Entwicklung gezielter Immuntherapien. Derartige Behandlungsansätze sind zurzeit die innovativsten Möglichkeiten für die Therapie der oben genannten Krankheiten. Impfstoffe, die aktiv modifizierte Immunreaktionen gegen Krebs und Infektionskrankheiten hervorrufen, oder auch die maßgeschneiderte Suppression des Immunsystems, um Allergien und Autoimmunkrankheiten zu behandeln, sind vielversprechende Behandlungsmöglichkeiten. Die Forschungsgruppen am TRON leisten einen Beitrag zur Entwicklung innovativer rekombinanter Impfstoffe, monoklonaler Antikörper, sowie adoptiver Zell- und Gentherapien.

Auch wenn in den letzten Jahrzehnten bedeutende Forschritte erzielt worden sind, so gibt es doch immer wieder neue Herausforderungen. Als Folge der demographischen Entwicklung steigt auch die Häufigkeit von Krebs; in den Industrienationen ist Krebs die Ursache jedes vierten Todesfalles. Durch die molekulare Heterogenität von Krebs kommen die momentan verfügbaren Therapiemöglichkeiten weniger als 25% der betroffenen Patienten zugute.

Mit der individualisierten Medizin können Ärzte nun die Behandlung auf die individuellen Bedürfnisse der Patienten abstimmen. Dieser wegweisende Ansatz kann zur Verbesserung der Behandlungseffizienz beitragen, aber auch die mit der Arzneimittelentwicklung und medizinischen Versorgung verbundenen Kosten reduzieren. Die Erforschung neuer Biomarker am TRON ist ein wichtiger Beitrag in diesem Bereich, denn diese Moleküle liefern wertvolle Informationen sowohl für die Diagnose als auch die Therapie von Erkrankungen. So kann die Erkrankung genau definiert und eine spezifische Therapie ausgewählt werden. Zudem ist TRON in den Technologien und Methoden, die für die Profilierung klinischer Proben notwendig sind, spezialisiert. Dazu zählen z.B. „Next Generation Sequencing“-Plattformen, die Auswertung großer Datenmengen (Data Mining) und die Analyse von Ergebnissen aus der Grundlagen- und klinischen Forschung.